Vorsicht Heimwerker!


Normalerweise ist es ja gut, dass *Göga vieles selbst renoviert und repariert, man spart dabei doch enorm. Jedoch gelernt hat er das Handwerken nicht und das ist oft ein ziemlicher Haken bei der Sache. Ich will nicht gerade sagen ungeschickt und grobmotorisch, aber es gibt Dinge, da muss ich, ebenfalls blutiger Laie, mit erfindungsreichen Tipps einspringen. Um gute Tipps bin auch nie verlegen, aber schlimm wird es für mich, wenn ich dann auch noch mit anpacken soll. Beim Tapezieren halte ich die Tapeten nicht gerade genug, beim Ausmessen vertraut man mir nicht….manchmal ja auch zurecht , werde als Laufbursche missbraucht….und beim Möbel verrücken informiert man mich nicht, wann gerückt wird während ich am anderen Ende stehe. So ist es erst vor ein paar Monaten geschehen, kein Alarm, dass die Couch geschoben wird….hatte mir auch vorher keiner gesagt, dass die eventuell gegen meinen dicken Zeh prallen könnte und offene Sandalen da nicht so passend sind. Jetzt weiß ich, dass ich beim Möbel rücken immer geschlossene Schuhe tragen muss!…..besser wäre noch ein Helm und möglicherweise sogar noch eine ganze Ritterrüstung.

Mein blauer Zehnagel ist jedenfalls nach Monaten immer noch nicht raus gewachsen….aber er tut nicht mehr weh. Und Nagellack lässt ihn trotzdem gut aussehen .

Gestern dann sollten neue Bretter an den Zaun.

Göga hatte auch schon alles schön vorbereitet. Neue Löcher in die Metallpfosten gebohrt, weil er sich mit der Breite der Bretter vermessen hatte *grins* und  die Metallpfosten, wie auch die Bretter mehrmals gestrichen. Beim Anbringen der unteren Brettern lief auch alles gut. Obwohl schmaler als die vorherigen, sehen sie trotzdem ganz passabel aus.

Die Oberen also. Ich sollte halten während Göga sie zunächst einmal mittels Schraubzwinge befestigen wollte….doch ein Ast war im Weg. Göga wollte den zur Seite biegen und ließ dabei seine Seite des Brettes los. Es war etwa wie mit einer Bank, wenn rechts einer aufsteht und links fällt man runter. Nur ich fiel nicht sondern mir fiel was…… auf den linken Fuß…..au weihahhhh…..Sterne, einen ganzen weiten Himmel voll…..das Brett war übrigens über 3 m lang….und wieder waren es Sandalen, die ich trug, "Marke Gesundheitsschuhe"

Nach etwa 20 Minuten konnte ich dann aber doch wieder humpeln, war anscheinend nichts gebrochen. Doch kühlte ich den ganzen Nachmittag und heute war ich schon wieder in der Stadt, allerdings mit bequemen, weit ausgeschnittenen Schuhen. Ich denke der Fuß wird bald alle Farben einer Malerpalette annehmen…..zum Glück aber nochmal alles gut gegangen……meine Knochen scheinen wohl doch noch nicht so ganz morsch zu sein und….naja…..Unkraut vergeht nicht.

*Göga=Göttergatte

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Sonstiges veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Vorsicht Heimwerker!

  1. Mandy schreibt:

    Meine arme, liebe, geplagte Gisela! Es ist schon ein Kreuz mit den Männern und du kannst dir meines Mitgefühls sicher sein. Ich kenne das auch alles nur zu gut. Obwohl ich sagen muss, dass mein Mann sehr viel auf dem handwerklichen Kasten hat. Man sagt auch immer, dass die Ossis sich früher anders behelfen mussten und von daher rührt ihr Einfalls-und Ideenreichtum. Sie mussten früher alles selber machen, vom Tapezieren angefangen bis hin zur Installation der sanitären Anlagen.

  2. Mandy schreibt:

    Unsere Männer sind dadurch zu Allroundtalenten herangewachsen, was aber nicht heißt, dass sie auch nachsichtiger mit uns Frauen sind. Ich mess auch immer falsch, halte den Nagel zu schief, greife zum falschen Schraubendreher und was weiß der Geier… Irgendwann habe ich den Kanal so satt gehabt, dass ich bei seinen ständigen Nörgeleien einfach mal hab was fallen lassen.

  3. Mandy schreibt:

    Weißte was passiert ist? Er hat sich fast die Finger mit dem Fließenschneider angeschnitten. Seitdem brauch ich keinen Handschlag mehr zu tun. Solltest ihm mal einen Ziegel auf seinen Fuss fallen lassen und dich als unzumutbare Handlangerin outen. Dann klappts auch mit den Gesundheitsschuhen wieder. GLG Mandy

  4. Herbert F. schreibt:

    Ja liebe Gisela, mein tiefstes Mitgefühl, liebe Grüße Herbert

  5. Harald schreibt:

    Hallo Gisela, also müssen doch die gelernten Handwerker her. Auf der anderen Seite muss ich aber auch sagen, dass von Euch Frauen oftmals von MANN Sachen verlangen, die MANN mangels technischer oder handwerklicher Vorbildung nicht leisten kann. Mir geht\’s nämlich auch so. Abends komme ich nach Hause und mich erwartet die Botschaft, dass dieses oder jenes kaputt sei.

  6. Harald schreibt:

    Ich probier dann mein Bestes aber es klappt halt nicht immer. Mein Vater war ein Handwerker 1a. Er war gelernter Schreiner konnte aber alles machen. Er hat sogar öfters unseren Fernseher repariert (damals konnte man das noch selbst machen, weil nicht so viel Elektronik drin war). Leider habe ich das nicht von ihm geerbt.

  7. Harald schreibt:

    Das mit dem Tapete schief heben, vermessen usw. habe ich auch schon erlebt (vermessen auch schon bei mir, nicht nur bei meiner Frau). In diesem Urlaub steht die Renovierung des Schlafzimmers an. Mal sehen, ob alles klappt. Dir wünsche ich gute Besserung für Deinen Fuß. Bei blauen Flecken hilft leider kein Nagellack. Noch ein Tipp: Es gibt auch Arbeitsschuhe mit Stahlkappe **grins**Also noch mals gute Besserung und trotz allem ein schönes WochenendeLG Harald

  8. Gisela schreibt:

    Danke. Mandy, Herbert und Harald, für euer Mitgefühl, aber es war dann gar nicht mal ganz so arg schlimm mit meinem Fuß und auch die Verfärbung hielt sich in Grenzen. Bei dem Wetter zieht man ja eh wieder Strümpfe an ;).Und egal wie, man kann ja froh sein, wenn Mann sich Mühe gibt und überhaupt……und diese kleinen Ungeschicke bewahren uns Frauen dann vielleicht auch in Zukunft vorallzu großen Mitwirkungseinplanungen ;)))).

  9. gezeichnet schreibt:

    Entschuldige, wenn ich trotzdem lachen muss…obwohl ich genau weiß, wie weh das alles tut….aber wenn man sich das alles bildlich vorstellt….schmunzel…Und ich weiß ausserdem noch, warum ich all diese Sachen alleine mache.Denn, zu all diesen "kleinen" Dingen kommt noch das Gemotze dazu, was viele an sich haben, wenn etwas nicht direkt klappt, bzw. funktioniert…

  10. gezeichnet schreibt:

    Dann ist der Hersteller des Werkzeugs schuld, und das Material ist schei…., die Assistenz ( also meinereiner) ist schlecht, der Zeitpunkt ist falsch gewählt und überhaupt sind alle schuldig 😉 Also, besser alleine, da weiß man wenigstens, daß man sich selber weh getan hat und kann es vertuschen…lach….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s