Isolierungswahn


August 2010 004

Dieser schöne Balkon ist nun so gut wie weg! 

Hilfe…..der Isolierungswahn ist ausgebrochen!

Nun ist es schon das dritte Haus in unserer unmittelbaren Umgebung, wo gebohrhämmert, gemeißelt und geklopft wird bis einem fast die Ohren abfallen. Werde mal gleich nach Ohrenschützern suchen.

Bei dem Schietwetter mag man auch nicht so wirklich raus aus dem Haus, doch wenn ich hier ein bisschen Klarschiff habe, dann doch nix wie weg, mir brummt schon der Schädel.

Mindestens 15 cm dicke Isolierungen soll es bei Nachbars geben und “Kältebrücken” wie Balkon und Haustürüberdachungen müssen dran glauben.

Dass es nun aber in die Kellerschächte regnet, wenn der Balkon weg ist und Regen gegen die Haustür klatscht, daran hatten Nachbars nicht gedacht, wie wir gestern erfuhren. So ein bisschen schadenfroh ist man da ja schon…..und wenn man bedenkt, was sie noch alles nicht bedacht haben .

Eine teure Investition, selbst bei der schönen staatlichen Förderung ist es noch ein dicker Happen und Nachbar hatte schon viele schlaflose Nächte deshalb. Aber “mitgefangen, mitgehangen”.

Nur, was so nach vielen Jahren hinter einer dicken Isolierschicht geschieht, weiß das überhaupt schon jemand? Es gibt noch keine Erfahrungswerte.

Wer weiß, möglicherweise eine dicke Schimmelschicht, ungesunde Atemluft und unerträglicher Mief im ganzen Haus? Klar, es soll viel gelüftet werden, damit kommt dann aber auch wieder Kälte bzw. Wärme rein, die man ja eigentlich draußen lassen will. Doch selbst mit dem Lüften ist die Frage, was zwischen den beiden Schichten -vorheriger Hauswand und der dicken Isolierschicht- geschieht, immer noch nicht geklärt.

Mein Fazit: “Bei uns ist nix damit!”

Nicht unerheblich ist natürlich auch noch die Amortisations-und Altersfrage .

Ps.:

Fast weg.

Morgen geht das Gehämmer aber weiter. Das Wetter soll zum Glück besser werden und ich bin dann tagsüber auch ganz schnell weg!

 

Noch einmal p.s (1.September 2010).:

Heute ist nun endgültig alles weg, Balkon und Haustürüberdachung.

Das Haus hat sein Gesicht verloren!

Es ist den Einwohnern zu wünschen, dass sie es schaffen ihm wieder ein akzebtables Aussehen, trotz Vakuumverpackung zu verleihen…..und vor allem, dass sie es fertigbringen gesundheitsschädliche Schimmelbildung zu vermeiden,

im Haus und zwischen den Wänden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Isolierungswahn

  1. Peter schreibt:

    Hi Gisela,
    ich kann diesem ganzen Isolierwahnsinn auch nichts abgewinnen. Bei Hausfassaden nicht, und erst recht nicht bei Dopperverglasungen. Die schallschluckenden und Miefbewahrenden Fenster ziehen den Schimmel gradezu magisch an. Abgesehen davon, dass ich in einem alten Haus ein Einfach verglastes Fenster, wo es auch schon mal ein bisschen zieht, und wo sich im Winter Eisblumen dran bilden wesentlich romantischer als diesen High-Tech Schnickschnack. Da mummel ich mich einfach in eine schöne Kuscheldecke, rück näher mit dem Mädchen meiner Träume zusammen, trink noch ’nen heissen kakao – und das ist doch vieeel schöner.. 😉

    • Gisela D schreibt:

      Da hast du recht Peter, kuscheln und heißer Kakao hört sich richtig gut an und vor allem Eisblumen. Die habe ich schon lange nicht mehr gesehen ;).
      Doch Thermofenster haben wir ja auch schon, ganz so alt ist unser Haus nicht. Sogar Porotonsteine im Innern, wie auch die Nachbarhäuser. Das genügt halt anscheinend nicht mehr…..ich sag ja, die lassen sich alle nur von diesem Wahn anstecken.
      Aber ganz davon abgesehen, ich finde schnuckelige Altbauwohnungen, möglichst mit Stuckdecken, schönen alten Fenstern und allem was dazu gehört, einfach toll.
      LG Gisela

Kommentare sind geschlossen.