Vereinsausflug


Gestern machte unser Gesangverein einen Ausflug zum Annweiler Forsthaus. Siehe hier.

Wir waren ja schon öfter dort, aber noch nie mit dem Bus. Es ging ziemlich schmal und steil rauf und durch eine enge Kurve musste der Bus regelrecht hin und her rangieren. Da konnte einem fast angst und bange werden, denn der Blick ging tief abwärts.

Es ging aber alles gut, denn zu Glück kam uns von oben kein Auto entgegen. Das wäre eng geworden.

Annweiler Forsthaus und Hofstetten 004

Kuchen-Spezialität im Annweiler Forsthaus ist die “Himmeltorte” weil ja das Forsthaus so weit oben liegt und dem Himmel so nah ist. Sehr lecker und ich werde sie demnächst einmal nachbacken.

Nachdem wir oben einen Rundweg gelaufen sind und uns natürlich mal wieder verliefen, weil so viele Bäume gefällt waren, wahrscheinlich gerade die, auf denen die Wanderzeichen waren, kehrten wir noch einmal im Forsthaus ein und erfrischten uns mit mehr oder weniger alkoholischen Getränken.

Annweiler Forsthaus und Hofstetten 009

Dann ging es mit dem Bus weiter nach Hofstätten. Ein kleiner Ort (früher sogar mal Wintersportort mit Lift, inzwischen aber abgebaut, entweder Schneemangel oder Unrentabelität?) am Ende des Wellenbachtals. Wahrscheinlich wären wir besser nach Hofstätten gelaufen, statt mit dem Bus zu fahren, denn die Fahrt ging entlang einer schmalen kurvenreichen Straße rund um ein riesiges Waldgebiet und dauerte fast genauso lange wie wenn man über den Berg gelaufen wäre.

Siehe hier.

Annweiler Forsthaus und Hofstetten 017 Gasthof “Zum Pfälzer Wald” Siehe auch hier.

Im Gasthaus waren dann für unsere kleine Reisegruppe Tische reserviert. Eine umfangreiche Speisekarte war auch vorhanden mit sehr günstigen Preisen. Auch Viele Wildspezialitäten.

Annweiler Forsthaus und Hofstetten 019

Es kamen riesige Fleischplatten und Beilagen auf die Tische und wir waren pappsatt. Die vielen großen Reste (soviel kann ein normaler Mensch gar nicht auf einmal essen) wurden uns sogar auf Wunsch eingepackt……ja, und nun brauche ich heute nicht einmal groß zu kochen.

Es gibt Wildbraten mit Spätzle, Rotweinsoße, Preiselbeeren und Salat.

Annweiler Forsthaus und Hofstetten 008

Den ließ ich da wo er wuchs.

Zwar essbar, aber um mehr Pilze zu sammeln war zu wenig Zeit und Muße und auch zu warm bis zum Verzehr.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ausflüge abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s