Sonnenuntergang


 

Sonnenuntergang im September

 

Das ist meiner Sehnsucht Stunde,

Wenn die Sonne still versinkt

Und aus weißer Wolken Wunde

Rotes Blut der Abend trinkt;

Wenn die kühlen Düfte steigen

Würziger aus Busch und Beet,

Und ein dunkeläugig Schweigen

Durch des Gartens Schatten geht.

 

Sieh, dann liegt in tausend Schmerzen,

Von des Tages Speeren wund,

Meine Sehnsucht dir am Herzen

Und mein Mund sucht deinen Mund.

In des Traumes Taumelwonne

Drück`ich deine kleine Hand,

Die du fern bist, wie die Sonne,

Die im Purpur dort verschwand…

 Rudolf Presber

 

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte, Zitate und Liedtexte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s