Winterleiden


Ja, ich weiß, es ist Winter und da muss man mit Eis und Schnee rechnen und auch entsprechend gekleidet sein, vorsichtig laufen, und so weiter und so fort…….

Doch es besteht auch Räumpflicht. Wir als Hausbesitzer kommen unserer Räumpflicht regelmäßig nach, mein Göga, immer hilfsbereit, räumt auch noch bei Nachbarn, wenn sie in Urlaub oder krank sind, wie auch bei der alten Witwe von nebenan. Finde ich auch gut so, aber was machen die Städte eigentlich? Haben die es nicht nötig?

So wäre ich heute fast zweimal ausgerutscht, konnte mich gerade noch so fangen. Beim ersten Mal an der Stadthalle, wo wie jedes Jahr ein Silvesterball statt fand.

IMG_6110

Stadthallenparkplatz

Silvesterleichen

Dort liegen noch in mehreren Ecken die Überreste von den Feuerwerkskörpern herum, mitsamt Plastikverpackungen.

Auf so eine durchsichtige, flache, schlecht erkennbare Verpackung, die auf dem unaufgeräumten, müllhaldenähnlichen Parkplatz lag, trat ich versehentlich und schlitterte darauf aus. Es hätte bös enden können, na ja, zum Glück ging´s noch gut, doch ärgere mich über soviel Müll, der tagelang liegen bleibt.

An anderen Stellen, wo die Stadt verantwortlich wäre, geschieht ebenfalls nichts….heute bei –3° C war es fast überall spiegelglatt. Haben die Städte ihre Leute entlassen, machen die alle Urlaub?…. oder wo sind die? Ja gut, der Salzvorrat ist verbraucht, obwohl groß getönt wurde, dass dieses Jahr aus dem vergangenen eine Lehre gezogen wurde und reichlich Vorrat……usw. …… aber es gibt doch auch Split und Sand…oder sind diese Produkte auch alle ausgegangen?

Jedenfalls bin ich heilfroh, wenn diese alten Schneereste durch das angekündigte Tauwetter hoffentlich bald verschwinden… und wenn die Stadtverwaltung noch lange genug wartet, treten sich auch die Silvesterüberreste fest und Gras wächst über all den Müll.

Zum Aufhellen der Stimmung und wegen Abbitte aller Flüche schlitterten wir dann noch zum Speyerer Dom… hauptsächlich aber uns die schöne Krippe anzusehen, die leider wegen kirchlicher Sparmaßnahmen dieses Jahr nicht ganz so groß und prächtig aufgebaut wurde wie man es aus den früheren Jahren kannte, aber immer noch sehr schön.

IMG_6104

Die Krippe im Dom zu Speyer

IMG_6105

IMG_6107

Dom: Altarraum mit Tannenbaum

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Wetter in Speyer abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Winterleiden

  1. Wow, liebe Gisela. Erst mal muss ich sagen, dass mir eben ein angenehmer Schauer über den Rücken gerieselt ist, als ich das Innenbild vom Dom sah. Welch Größe und welch Schönheit. So etwas beeindruckt mich immer wieder. Ich danke dir, dass du uns auch solche schönen Seiten zeigst und nicht nur all die Müllecken, die es leider auch bei uns gibt. Keiner kann wohl so recht verstehen, warum sich in all den Städten und Gemeinden nichs tut. Es macht wütend und erst Recht, wenn man bald noch Opfer davon geworden wäre. Zum Glück konntest du dich noch halten und Schlimmeres wurde dadurch verhindert.
    Mir liegt da ja jetzt ein Spruch auf den Lippen, aber ich sage ihn nicht sondern „aala Tschüß“. Lieb gegrüßt. Mandy

  2. Ludger schreibt:

    Du hast mir aus der Seele gesprochen. Wir haben hier das gleiche Problem. Ich schüppe mir hier die Lunge aus dem Leib und die Städte räumen nur spärlich. Dann geht nach einer Woche schon das Streusalz aus. Dann liest man in der Zeitung das der Etat für den Winterdienst von 180 000 € bereits weit überschritten ist und die Kosten sich bereits auf 800 000€ erhöht haben. Sicherlich kann man das Wetter nicht vorhersehen, doch so eine Fehlplanung wäre in der Wirtschaft nicht denkbar. Das gebe die rote Karte. Gut das dir nichts passiert ist und du heile nach Hause gekommen bist. Schöne Bilder vom Dom und von der Krippe. L.G. Ludger

  3. gsharald schreibt:

    Ja, Gisela, bei uns sieht es nicht anders aus. Viel liebe Mitbürger kümmern sich einen Kehricht um die Räumpflicht. Aber die Gemeinde macht es ja vor. Gehwege vor Gemeindegrundstücken sowie die Wohnstraßen sind spiegelglatt. Eigentlich ist ja nur dem Bürger verboten mit Salz zu streuen. Die Gemeinde darf ja.

    Aber in einer Großstadt wie Karlsruhe sieht es auch nicht besser aus. Zwischenzeitlich sind die meisten Straßen sauber, aber es hat unendlich lange gedauert (und vielleicht auch viele Blechschäden lang).

    Liebe Grüße
    Harald

  4. geknipselt schreibt:

    Salz streue ich auch nicht, wegen TinaHund und anderen. Und somit ist es trotz Schneeräumes trotzdem glatt. Auf den Straßen hier geht es langsam wieder, aber der Stadt ist das Geld und das Salz ausgegangen, sie hatten es dann mit Sand gemischt und dementsprechend passierten doch viele, viele Unfälle. Ja und der Müll…das wird sich wohl niemals ändern….

    Dafür hast du Wunderschönes gesehen!
    LG Tina

  5. ute42 schreibt:

    Dieses städtische Problem scheint es überall zu geben. Bei uns sind die Nebenstraßen noch nicht einmal geräumt. Man läuft wie auf Eiern. Außerdem gehören die hohen Schneeberge am Straßenrand endlich mal weggeräumt, es kommen kaum zwei Autos aneinander vorbei und Parkplätze sind auch zugeschüttet.
    Aber an einen schönen Ort bist du „geschlittert“. Herrliche Aufnahmen vom Innern des Domes.

  6. Gisela schreibt:

    Danke, Mandy, Ludger, Harald, Tina und Ute für eure Kommentare. Es scheinen sich wohl alle Gemeinden einig zu sein, „nicht mehr zu räumen“.
    Mir tun da hauptsächlich Gehbehinderte, Rollstuhl- und Rollatorfahrer, wie auch Mütter mit Kinderwagen leid. Aber auch das Radfahren der Schüler ist durch die Schneewälle an Straßenrändern erschwert….noch haben sie bei uns aber Ferien.
    Es wird wohl erst wieder was getan, wenn es mal heftige Unfallserien gibt, an den prozeßfreudige Opfer beteiligt sind.
    Ja, der Dom ist schon schön. Momentan aber nur die Altarseite, denn gegenüber wird zurzeit eine neue, ganz besondere Orgel eingebaut.
    LG Gisela

  7. angie0001 schreibt:

    Hallo liebe Gisela,

    hier bei uns in der Strasse sind wir auch so ziemlich die einzigen die streuen etc. Heute ist es spiegelglatt hier. Wir wollten eigentlich zum Eisenbahnmarkt, weil mein Männe ein Eisenbahnfan ist,aber bei dem Wetter nicht, ist viel zu gefährlich.
    Dann ist hier eine Kreisstrasse wo erst gestreut wird,bis da jemand aus seinem Tiefschlaf *aufwacht*.Ja ist doch so. Ich habe hier heute auch erst 3 Autos gesehen,und den Winterdienst der hier ohne auf der Strasse zu streuen vorbei gefahren ist.
    Bleiben wir brav zu Hause.
    Mein Männe war heute früh 1 1/2 Stunden draußen hat gestreut (mit Sand) . Wir steuen auch immer beim Nachbarn mit. Das macht er auch (z.B wie ich es mit dem Arm so schlimm hatte), und so soll es auch untereinander sein.
    Die Bilder vom Dom sind ja wunderschön Gisela.
    Einen schönen Tag für Dich und ganz liebe Grüße für Dich herzlich Deine Angie

  8. krebslein71 schreibt:

    tja schon komisch… das sich die Stadt von allen Pflichten freisprechen kann… und der kleine Bürger fürs Nichträumen haftbar gemacht werden kann.. dabei interessiert es nicht mal.. ob man überhaupt körperlich in der Lage ist.. das finanzielle mal ausser Acht gelassen…
    Als kleiner Bürger muß man sogar einen Räumdienst anstellen.. wenn man in Urlaub fährt.. ich find das schon wo unverschämt… ich denk da sollte eigentlich auch ein Hinweisschild reichen.. Betreten auf eigene Gefahr… Glatteis… Schnee…. aber nö.. da macht sich die Gesetzgebung das wieder einfach…
    immer auf den kleinen armen Mann…. aber kennen wir das anders??

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s