Darf ich vorstellen?


So sieht ⅛ (Bio) Kalb in der Tiefkühltruhe aus (rechte Seite) :).

IMG_0122

Wir  bekamen es gestern von einem Freund aus Norddeutschland, von ihm persönlich geliefert. Er hatte Schlachttag. Wie gut, dass ich das arme Ding vorher nicht sah, sonst könnte ich es nicht essen……aber fertig zerlegt sah es sehr gut aus :).

Überhaupt, wenn ich die Tiere selbst schlachten müsste würde ich wahrscheinlich Vegetarier. Als Kind hatte ich das jedenfalls immer eine ganze Weile durchgezogen, wenn bei meinen Großeltern “Schlachtfest” war und ich dann, obwohl ich immer weggeschickt wurde, es mir nicht verkneifen konnte doch mal um die Ecke in die Waschküche zu linsen, um dann das arme Tier zu bedauern. Danach prompt für mich Fastenzeit beschloss. Zum Ärger meiner Verwandtschaft, denn ich war sowieso kein guter Esser, ganz im Gegensatz zu heute.

Doch hier nun so schön zerteilt , habe ich dann auch mit dem Verpacken, Einfrieren und dem Zubereiten keine Probleme. Ich denke auch, dass das Kalb auf humane Art sein Leben beenden konnte….und es ist, wie es ist, der Mensch lebt nicht vom Brot allein, ein schönes Stück Fleisch auf dem Teller sollte auch mal sein :). Heute gab es dann auch gleich als Erstes aus einem Teil der Knochen eine kräftige Kalbsbrühe, soll ja auch gut gegen Erkältungen sein und ich glaube, sie wirkt schon enorm :D.

****

Nun aber zu den noch lebenden Tieren, auch da möchte ich mal ein Schwanenpaar vorstellen, mit denen ich eine rein zufällige Begegnung hatte.

Es ließ mir in den vergangenen Tagen keine Ruhe, den kleinen See wieder zu finden, zu dem wir früher, als wir noch einen Hund, hatten sehr oft liefen, nicht sehr weit von unserm Haus entfernt. Zwei Tage suchten wir, weil die Waldwege anders verliefen, und eine Bahnlinie dazwischen ist, die man heutzutage nicht mehr einfach überqueren darf.

Vorgestern fanden wir ihn dann endlich, ganz einsam gelegen. Zwei Schwäne schienen ihn zu bewachen, denn sie kamen auf uns zu und sie sahen uns nicht besonders gut  gesonnen aus. Diesmal war ich dann auch gar nicht mutig ;).

Dazu ein kleiner Film:

Hätte ich geahnt, dass da Schwäne sind, hätte ich Brot mit genommen, vielleicht wären sie ja bestechlich gewesen ;). Auf jeden Fall versuche ich es noch einmal, es kann ja wohl nicht angehen, dass die beiden den See für sich einnehmen wollen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ausflüge, Essen und Trinken, Geplauder aus dem Nähkästchen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Darf ich vorstellen?

  1. Synapse schreibt:

    Liebe Gisela,

    mit deiner Meinung zum Schlachten stehst du nicht alleine da. Immer, wenn Flo erzählt, was er wieder für ein Tier um die Ecke gebracht hat, muss ich schwer schlucken. Ich könnte da auch niemals zusehen, geschweige denn selbst Hand anlegen. Nur, wir essen es und müssen uns halt auch mit den Gedanken daran irgendwie arrangieren. Wenn ich dann alles in schönen Einzelteilen in der Truhe habe, sieht die Welt bei mir auch schon wieder anders aus.
    Was deine Schwäne betrifft, so muss ich immer wieder schmunzeln. Die können ganz schön biestig werden, wenn sie einen schlechten Tag haben. Sie scheinen dich aber zu faszinieren, denn sonst würde es dich nicht immer wieder zu ihnen hinziehen. Du bist verdammt mutig, ich mache um diese Gesellen immer einen ganz großen Bogen. Dein Video ist echt schön und heute hat es sogar nicht geruckelt. Toll.
    Bin schon gespannt, wie deine Verführung mit Brot fruchtet…also bis bald, zum Treff am See. Lieber Gruß, Mandy

  2. picola9011 schreibt:

    Hallo Gisela,ja das mit dem Schlachten,da bin ich ganz Deiner Meinung.Die Schwäne fühlten sich wohl gestört und wollten vielleicht nicht gefilmt werden,aber schönes Video.LG.Erika

  3. monisertel schreibt:

    Da hast Du ja einen wunderschönen Schwanen-Western gedreht (die Musik finde ich absolut witzig und sehr gut dazu!!!) und ich würde mir wünschen, Du besuchst diesen See nochmal mitten im Sommer, wenn alles grün, saftig und so richtig schön zugewachsen ist! Ich habe übrigens auch einen Heidenrespekt vor Schwänen und kann Deinen gebührenden Abstand gut nachvollziehen.
    Lieben Gruss-moni

  4. Barbara schreibt:

    Tja, immer wenn ich im Norden bin, esse ich auch Kälber die ich schon mal gesehen und sogar gestreichelt habe. Man gewöhnt sich sehr schnell daran und isst sie mit noch mehr Respekt. Ich weiß nicht wie ich das anderes benennen soll, aber so empfinde ich das.
    Bei deinem Film hätt ich auch Abstand gehalten.
    ich hab eh ein wenig Angst vor Schwänen, hatte heute aber auch eine schönen Begegnung mit ihnen. Die Natur bietet uns ja so viel schönes *lächel*
    Mal viele liebe Grüße hier lass, Barbara

  5. ikenhausen schreibt:

    schööööööööööööööööööööööön

  6. Lilofee schreibt:

    dein Schwanenfilm ist dir gut gelungen.
    Auch ich habe Respekt vor diesen Tieren.
    Viele liebe Grüße
    von Lilofee

  7. kowkla123 schreibt:

    Gut versorgt, Kühlschrank ist voll.
    Der Film gefällt mir, Klaus

  8. ute42 schreibt:

    Na, dann gibt es bei euch ja in der nächsten Zeit keine Hungersnot 🙂
    Dein Schwanenfilm ist wunderschön. Der See übrigens auch. Ich bin mal gespannt, ob sich die Schwäne mit einem Stückchen Brot bestechen lassen.

Kommentare sind geschlossen.